News

13.06.2018 10:28

Projekt Landkreise in Führung!

Open House Treffen in St. Wendel

Open-House-Treffen beim Vorreiterkreis St. Wendel

 

Anfang Juni lud der Vorreiterkreis St. Wendel alle Teilnehmer des Projektes „Landkreise in Führung!“ und viele Gastkreise ins Saarland zum dritten und letzten Open-House-Treffen ein. Bei dem Projektteilnehmer St. Wendel bot sich die Möglichkeit, im Rahmen des Projekts exklusiv mit Landkreisen zu Klimaschutzthemen zusammen zu kommen. Das nutzten 35 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, von Brandenburg bis Bayern, sowie die Nachbarkreise Saarlouis, Kusel und Birkenfeld. Während des Open-House-Treffens gab es verschiedene Vorträge und Workshops zum Schwerpunktthema „nachhaltige Mobilität“. Dabei zeigte sich, dass die aktuelle Ausprägung unseres Mobilitätsverhaltens nicht zukunftsfähig ist und z.B. der reine Wechsel des Antriebssystems, vom Verbrenner- zum Elektromotor, aus Sicht des Klimaschutzes nicht ausreichend ist. Vielmehr müssen Verkehrswende und Energiewende gemeinsam gedacht werden.

Am Vorabend nahmen bereits viele Teilnehmer an einer Exkursion zum Projekt „Durchwachsene Silphie“ des Zukunfts-Energie-Netzwerk St. Wendeler Land teil und informierten sich über die Energiepflanze. Seit letztem Jahr wird hier in einem mehrjährigen Anbauversuch die Durchwachsene Silphie als Alternative zum Mais getestet. Diese hat den ersten Winter im St. Wendeler Land gut überstanden, die erste Ernte ist im September vorgesehen.

 „Unsere vielfältigen Klimaschutzaktivitäten, gebündelt in unserer Initiative ‚Null-Emission-Landkreis St. Wendel‘, finden seit Jahren bundesweite Beachtung und wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Dass wir für ‚Landkreise in Führung‘ als Vorreiterkreis ausgewählt wurden, unsere Erfahrungen und Strategien an andere Kommunen weitergeben können, bestätigt nur, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Landrat Udo Recktenwald. „Der Landkreis St. Wendel wurde vor allem wegen der vorbildlichen kommunalen Zusammenarbeit als Vorreiterkreis ausgewählt“, bestätigt adelphi-Projektleiter Dr. Marcus Andreas.

 

Das Projekt „Landkreise in Führung!“ setzt sich aus Vorreiter-, Klima- und Gastkreisen zusammen. Gastkreise nehmen gelegentlich am Projekt teil, ihre Anzahl ist nicht begrenzt. Klimakreise – hier sind es sechs – stehen noch am Anfang ihrer Klimaschutzbemühungen. Schließlich gibt es drei Vorreiterkreise, die ausgewählt wurden, weil sie sich bereits seit Jahren erfolgreich engagieren: Dies sind die Landkreise Gießen (Hessen), Teltow-Fläming (Brandenburg) – und St. Wendel. Durchgeführt wird das Projekt von der Beratungseinrichtung adelphi research, begleitet durch den Deutschen Landkreistag und das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz, sowie gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Ziel ist es, gemeinsam die Rolle der Landkreise im kommunalen Klimaschutz weiter zu entwickeln, auszugestalten, Ideen zu sammeln, Informationen auszutauschen, Netzwerke aufzubauen und aus Erfahrungen zu schöpfen. Mehr unter https://landkreise-in-fuehrung.de


Zur Übersicht